TS 250 oder TS 250/1

Hier dreht es sich um unsere Zweiräder aus Zschopau.

Moderator: matze

Benutzeravatar
twostroke
neu hier
neu hier
Beiträge: 10
Registriert: Do 13. Mai 2010 07:30

TS 250 oder TS 250/1

Beitragvon twostroke » Do 03. Jun 2010 00:49

Hallo Leute,

ich habe hier heute eine ganz spezielle Frage. Doch erst einmal zum Problem:

Ich habe vor ein paar Wochen im Internet eine MZ TS 250/1 (?) "blind" gekauft. Laut Fotos sah sie auch aus wie eine TS 250/1.
Nun weiß ich, dass die TS 250/1 ein Fünfgang-Getriebe hat. Ich kann allerdings nur vier Gänge schalten; einen runter, drei rauf.
Zur Info: Die TS 250 hat nur vier Gänge; die TS 250/1 sollte allerdings fünf haben.

Kurios ist auch, dass der Vorbesitzer im Kaufvertrag als Baujahr 1974 angegeben hat (die TS 250/1 wurde erst ab 1976 gebaut)
Brief oder Zulassungspapiere gibt es für das gute Stück nicht mehr.

Was mir besonders komisch vorkommt: Beim Anfahren im ersten Gang (Schalthebel nach unten treten) muss ich richtig Gas geben
um die Kiste nicht abzuwürgen. Der Gang ist extrem lang übersetzt und ich habe eher das Gefühl im zweiten Gang anzufahren.

Nun meine Fragen:

1. Ist die lange Überstezung des ersten Ganges normal ? (laut Datenblatt ist sie eigentlich nicht so groß)
2. Ist es möglich, dass man den ersten Gang ausgebaut und die Zahnradpaarungen auf Getriebeein- und ausgangswelle verschoben
hat, so dass der zweite Gang nun der eigentliche erste ist? (Grundsätzlich bei Getrieben nicht unmöglich. Habe sowas selbst schon
bei PKW- und Traktorgetrieben gemacht)
3. Kann es sein, dass ich vielleicht doch keine TS 250/1 sondern eine TS 250 erworben habe ?

Hier könnt Ihr Euch Bilder der MZ anschauen: http://www.carsten-schroeder.com/


Gruß

Carsten

Benutzeravatar
Winkelschleifer
Schrauber Geselle
Schrauber Geselle
Beiträge: 73
Registriert: Do 19. Jun 2008 21:02

Re: TS 250 oder TS 250/1

Beitragvon Winkelschleifer » Do 03. Jun 2010 14:16

Das Gefährt ist eine TS250 mit etlichen Teilen der TS250/1 (Gabel, Drehzahlmesser) und ETZ-Scheinwerfer und -auspuff.
Das Vorderrad scheint 16Zoll zu sein, also TS250. Ursprünglich gehörte ein lenkungsdämpfer ran.
Zum Motor später.
Daß es sich um einen TS250-Rahmen handelt, siehst du an der Position der Hupe, sie war später an einer Lasche befestigt.

Ob es sich um Bj. 74 handelt, läßt sich leicht rausfinden.
Die ersten TS250 waren nicht seitenwagentauglich. Der Rahmen war zwischen Tank und Sitzbank beim Übergang zu den Heckauslegern rund gebogen. Ab Bj. 1975 war dort ein offenens Querrohr eingeschweißt, so daß dort ein Seitenwagenanschluß eingesetzt werden konnte.
Hintergrund ist der, daß wohl ursrünglich geplant worden war, ab Werk keine Gespanne mehr anzubieten, auf Druck der Öffentlichkeit (und Mangel an PKWs) gab an das auf.

Zum Motor nun.
Zylinder bzw. wenigstens Kopf sind TS/1. Am Zylinder kann man das evtl! erkennen, ob er Angüsse für die vergaserabdeckung hat - hierin bin ich mir nicht sicher.
Der Rumpfmotor wird höchstwahrscheinlich ein Fünfgangmotor sein MM250/4, auf jeden Fall TS. Prüfen kann man das wiefolgt: Direkt unter dem Vergaser in der Vertiefung befindet sich beim Viergänger MM250/3 (TS250, ES250/2)ein Schaulochdeckel fürs Getriebe, der aufgeschraubt werden kann. Beim Fünfgänger vergossen.

Praktisch gab es die MM250/3 Motoren auch mit fünf Gängen, aber sehr selten. Es waren Modifizierungen für die Eskort und die Geländesport-MZen. Das nur zur Info.

Nun zu deinen Fragen:
1. Nein.
2. Im Prinzip nicht, die Getriebe kannst du nicht so ohne weiteres umstricken.

Ich vermute, es ist ein Fünfgangmotor mit defektem ersten Gang o.ä.
Bzgl. des Leergangs kann man sich täuschen, den zwischen allen Gängen kann man einen "Leergang" finden (mit etwas Mühe). Das liegt an der Konstruktion des Schaltautomaten (Schaltstern).
Schraub mal die Zündkerze raus, und schieb das Gefährt ohne laufenden Motor mal ein wenig rum, wobei du versuchst, alle Gänge durchzuschalten. Vllt. findest du noch einen, der bei laufende Motor (Kraftübertragung) nicht "hält".

Wahrscheinlich muß der Motor überholt werden.

Grüße,
WS

Benutzeravatar
twostroke
neu hier
neu hier
Beiträge: 10
Registriert: Do 13. Mai 2010 07:30

Re: TS 250 oder TS 250/1

Beitragvon twostroke » Fr 04. Jun 2010 01:28

Hallo Winkelschleifer,

vielen Dank für Deine detaillierte und wirklich professionelle Auskunft.

Habe heute bei der Arbeit den halben Tag damit verbracht Bilder im Internet von TS und TS/1 zu vergleichen.
Die Sache mit der Hupe ist mir auch aufgefallen. Die vorderen Schutzblechverstrebungen sind bei der TS und TS/1
ebenfalls unterschiedlich. Ich habe die der TS.

Das sie ein wenig verbastelt ist wusste ich (Scheinwerfer ETZ, Scheinwerferhalter umgedreht usw). Bin aber aufgrund des
Zylinders und der Zylinderkopfform sowie dem linken Seitendeckel mit Drehzahlmesserwellenanschluss von einer TS/1 aus-
gegangen. Der Verkäufer hat auch den angeblichen Originalscheinwerfer mitgeliefert. Der ist aber ohne Tachometer - also
eigentlich TS/1.

Ich kann´s gerade nicht beschwören, aber ich meine den Getriebekontrolldeckel "entdeckt" zu haben. Werde ich gleich morgen
früh checken. Wenn der wirklich vorhanden ist, dann würde das bedeuten:

- Mittelgehäuse von TS
- zumd. linker Seitendeckel von TS/1
- Zylinderkopf von TS/1, wahrscheinlich auch Zylinder
- Vergaser ist auch TS/1 (BVF 30 N 2-4)
- Scheinwerfer und div. ETZ
- Rahmen usw. TS

Das wirft bei mir die Frage(n) auf:

- kann ich einen Seitendeckel einer TS/1 mit Drehzahlmesserantrieb an einen TS Getriebgehäuse anflanschen?
- die TS hat einen Primärantrieb über "Kette" die TS/1 über Zahnräder. Wie passt das alles zusammen?
- wenn ich eine TS-Getriebe und ein TS/1 Gehäusedeckel habe, passt dann noch die Ölkontrollbohrung?

Ich denke, ich werde übers Zerlegen nicht hinauskommen. Die Gänge werde ich wie Du beschrieben hast noch mal
checken. Die Leerlauflampe flackert jedenfalls auch eher willkürlich.

Gruß

Carsten

Benutzeravatar
Winkelschleifer
Schrauber Geselle
Schrauber Geselle
Beiträge: 73
Registriert: Do 19. Jun 2008 21:02

Re: TS 250 oder TS 250/1

Beitragvon Winkelschleifer » Fr 04. Jun 2010 12:57

twostroke hat geschrieben:Die vorderen Schutzblechverstrebungen sind bei der TS und TS/1
ebenfalls unterschiedlich. Ich habe die der TS.

Die Telegabel ist ETZ oder TS/1 (es sind die gleichen), das Schutzblech ETZ.

twostroke hat geschrieben:- Vergaser ist auch TS/1 (BVF 30 N 2-4)

Die Vergaser 30N2-3 (TS250), 30N2-4 (TS250/1) und ETZ 250 (30N2-5) sind im die gleichen, sie unterscheiden sich nur minimal durch unterschiedliche Bedüsung und Drosselschieberausschnitt.
Soll heißen, das ist hier im Prinzip egal.

twostroke hat geschrieben:- kann ich einen Seitendeckel einer TS/1 mit Drehzahlmesserantrieb an einen TS Getriebgehäuse anflanschen?
- die TS hat einen Primärantrieb über "Kette" die TS/1 über Zahnräder. Wie passt das alles zusammen?
- wenn ich eine TS-Getriebe und ein TS/1 Gehäusedeckel habe, passt dann noch die Ölkontrollbohrung?

Nein, alle 250er Motoren haben einen über Zahnräder geführten Primärtrieb.
Dieser hat sich über die Jahre kaum verändert.
Insbesondere Kupplungen kann man eigentlich munter durchtauschen, wenn man auf ein paar Kleinigkeiten achtet.
Das Nachrüsten des DZM-Antriebs sollte sogar ohne den Tausch gleich des ganzen Primärtriebsdeckels ganz einfach möglich sein.
Es wurde häufig gemacht.

twostroke hat geschrieben:Die Leerlauflampe flackert jedenfalls auch eher willkürlich.

Oben hatte ich gar nicht dran gedacht, daß du eine hast :)

Grüße,
WS

Benutzeravatar
twostroke
neu hier
neu hier
Beiträge: 10
Registriert: Do 13. Mai 2010 07:30

Re: TS 250 oder TS 250/1

Beitragvon twostroke » So 13. Jun 2010 07:24

Hallo Leute,

so langsam kommt Licht ins Dunkel. Danke noch mal an "Winkelschleifer" und "Martin" für Eure nützlichen Infos.

Es scheint also wirklich so zu sein, dass der Rumpmotor von einer TS 250 kommt und Zylinder und auch Zylinderkopf von
einer TS 250/1. Der linke Seitendeckel ist allerdings von der 250/1.

Es "existiert" der Getriebekontrolldeckel und der Gummistopfen gefindet sich auch links. Und einen fünften Gang habe ich
auch nicht mehr "gefunden" :lol:
Wahrscheinlich ist das mit dem lang übersetzten ersten Gang eher Einbildung bei mir. Ich fahre noch eine MAICO 250 B.
Die ist aufgrund ihrer Geländetauglichkeit eher kurz übersetzt.

Winkelschleifer hat geschrieben:Wahrscheinlich muß der Motor überholt werden.


Sehe im Moment noch keine Veranlassung dazu. Der Motor läuft ansonsten tadellos. Er springt gut an (kalt) und das Getriebe lässt
sich mittlerweile nach einem Ölwechsel auch sauber schalten. Vorher trennte die Kupplung schlecht, was aber auch vielleicht.
kein Wunder war bei der Brühe, die ich aus dem Getriebe abgelassen habe.
Einziges Problem: Bei warmen Motor springt sie nicht mehr oder nur sehr schlecht an. Habe noch einen passenden Bing-Vergaser
rumliegen. Meint Ihr, dass der Abhilfe leisten könnte ?


Winkelschleifer hat geschrieben:Nein, alle 250er Motoren haben einen über Zahnräder geführten Primärtrieb.


Du hast natürlich recht! Ich hatte das mit dem 150ccm-Motor verwechselt. :oops:

Nach all diesen Ungereimtheiten hatte ich Bedenken, dass ich problemlos eine Vollabnehme für die MZ bekomme.
Doch wider Erwarten klappte alles tadellos. Der TÜV-Checker war sogar begeistert von dem guten Zustand der Maschine.
Auch das Anmelden war dann mit Vollgutachten kein Thema mehr.

Allen eine gute und vor allem unfallfreie Fahrt

Gruß aus dem Norden
Carsten

Benutzeravatar
Winkelschleifer
Schrauber Geselle
Schrauber Geselle
Beiträge: 73
Registriert: Do 19. Jun 2008 21:02

Re: TS 250 oder TS 250/1

Beitragvon Winkelschleifer » So 13. Jun 2010 21:52

Schön, daß nun alles geklärt ist - dir auch eine gute Fahrt! :)

Grüße,
WS


Zurück zu „MZ - Motorradwerk Zschopau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron