AUFBAU EINER ES250/1 NVA

Hier dreht es sich um unsere Zweiräder aus Zschopau.

Moderator: matze

Benutzeravatar
mauze1
Schrauber Praktikant
Schrauber Praktikant
Beiträge: 42
Registriert: Sa 11. Okt 2008 21:19

AUFBAU EINER ES250/1 NVA

Beitragvon mauze1 » Mo 21. Sep 2009 17:48

Hallo,
irgendwie bin ich jetzt infiziert.....nach dem ich die TS250/1 NVA neu aufgebaut habe und erst lange nix im näheren Bekanntenkreis gehört habe, wurde mir kurz drauf eine auf Scheibenbremse umgebaute TS250/1 angeboten und jetzt steht noch eine ES250/1 in der Garage...und da beginnt nun mein neues Thema...
Der Motor ist von 1965; der Lima Deckel ist auch aus der ES Serie - also sagen wir "rundlich" - der Getriebedeckel ist aber der, den ich von meiner TS gewohnt bin....
Und jetzt das Problem....
Zuerst dachte ich die Kickstarterfeder ist gebrochen, nach dem er nicht mehr zurück ging...nach dem ich jetzt aber die Schrauben gelöst habe und den Deckel abbekommen habe...sieht drinnen aus wie neu und nix kaputt...läßt sich bewegen und geht auch wieder zurück....
Im eingebauten Zustand und angezogen klemmt das ganze aber...Kickstarter läßt sich treten geht aber nicht zurück...
Gibt es irgend einen Trick oder ist der orig. Kupplungsdeckel anders....
Wenn ja hat jemand einen :(
Grüße auch an MAX wenn er das liest .....bin frech...was macht der Abzieher
Danke für Hilfe

max
gehört zum alten Eisen
gehört zum alten Eisen
Beiträge: 121
Registriert: So 19. Nov 2006 23:55

Re: AUFBAU EINER ES250/1 NVA

Beitragvon max » Fr 25. Sep 2009 16:04

ja der abzieher ist in arbeit,den schicke ich dir nächste woche.

dann schau gleich mal was du inder ES für ein kupplungsabziehgewinde drauf hast => bestimmt M26x1,5.
dann brauchst du ja noch einen abzieher dafür :D ,da hab ich wieder kein wochenende mehr :lol:

kann schon durchaus sein das die deckel untereinander überall passen,aber das innenleben doch ein paar unterschiede hat.
da geht es scho bei der konstruktiven auslegung der zwangsausspurung, der kickstarterwelle und den mitnehmerrädern los.
bestimmt ist dann auch noch irgendwo was am gehäuse geändert worden.

war das denn schon beim vorbesitzer so?

grüße

Benutzeravatar
Winkelschleifer
Schrauber Geselle
Schrauber Geselle
Beiträge: 73
Registriert: Do 19. Jun 2008 21:02

Re: AUFBAU EINER ES250/1 NVA

Beitragvon Winkelschleifer » Sa 26. Sep 2009 14:30

Hallo Mauze,

viel Spaß und Erfolg!
Wenn das so weiter geht, hast du 2012 die gesamte NVA nachgebaut :D

mauze1 hat geschrieben:Der Motor ist von 1965; der Lima Deckel ist auch aus der ES Serie - also sagen wir "rundlich" - der Getriebedeckel ist aber der, den ich von meiner TS gewohnt bin....
Und jetzt das Problem....
Zuerst dachte ich die Kickstarterfeder ist gebrochen, nach dem er nicht mehr zurück ging...nach dem ich jetzt aber die Schrauben gelöst habe und den Deckel abbekommen habe...sieht drinnen aus wie neu und nix kaputt...läßt sich bewegen und geht auch wieder zurück....
Im eingebauten Zustand und angezogen klemmt das ganze aber...Kickstarter läßt sich treten geht aber nicht zurück...


Inwieweit Kickstarter und Deckel passen oder nicht passen, kann ich dir nicht sagen.
Das Kickstarterzahnrad hatte wohl bei früheren Modellen einen anderen Modul.
Doch könnte ja das gesamte ES-Kickstarter-Paket in einen TS-Deckel gepflanzt worden sein.

Das von dir beschriebene Problem hatten wir auch schon einmal an einer ETZ 251.
Es muß also nicht zwingend etwas damit zu tun haben, daß hier nicht zueinander passende Teile gepaart wurden.
Abhilfe brachten Schläge mit dem Gummihammer auf die Kickstarterwelle.
Dabei bin ich überhaupt kein Freund davon, irgendwo draufrumzukloppen... :roll:
Probier erst mal, den Kickstarter per Hand wieder in die Nullstellung zu ziehen, und gib dann mal ein paar Klappse.
Ich denke, das geht sonst aufs Nockenblech, das kann sich nämlich durchaus verziehen...

Grüße,
WS

Benutzeravatar
mauze1
Schrauber Praktikant
Schrauber Praktikant
Beiträge: 42
Registriert: Sa 11. Okt 2008 21:19

Re: AUFBAU EINER ES250/1 NVA

Beitragvon mauze1 » Mi 30. Sep 2009 18:59

Hallo retour......
nein die NVA werde ich nicht aufbauen....da hat schon meine Finanzministerin was dagegen....auch wenn es da sicher noch das
eine oder andere Schätzchen gäbe :D
aber wenn einer kommt und sagt:
du sammelst doch auch NVA Sachen (habe da Uniformen von Trapo über LSK und auch Army, BW und BGS)..ich hab da so was altes grünes
in der Garage...willste das.... Sorry da sag ich erstmal nicht nein .... und wenn der Tank noch voll Sprit von anno domini ist...
erst recht nicht....alle Fehlteile hab ich schon dank der Tips im Forum..auch den ES Kupplungsdeckel...nur bin ich am Zaudern lass ich
sie so wie sie ist..oder mach ich sie neu....
Der Lackaufbau ist allein schon interessant....Blech .. NVA grün..dickes weiß (dachte zuerst es ist Spachtel aber nein es ist Farbe)
und dann wieder ein anderes NVA grün....das ganze sieht aus wie ein altes Gemälde bei dem die obere Farbschicht Risse bekommen hat.
Dann hat der Vorbesitzer aus unerfindlichen Gründen Blinker an das Bike geklatscht und in den Papieren einen Tag der Erstzulassen von 1975
eintragen lassen....hallo sie ist 1967 laut Rahmenschild....und da braucht man keine Blinker...Hände sind da genug :wink:
Mal sehen ob ich wegen dem Motor (1965) noch zwei Jahre rauskitzeln kann, wenn sie den TÜV nach langer Zeit wieder zusehen bekommt...

MAX wegen dem Gewinde schau ich noch nach....und deine Wochenenden will ich dir nicht rauben......fährt denn deine wieder ?

Wenn es mal wieder sonnig ist stell ich sie mal per Bild rein ... die ES....und die beiden TS

max
gehört zum alten Eisen
gehört zum alten Eisen
Beiträge: 121
Registriert: So 19. Nov 2006 23:55

Re: AUFBAU EINER ES250/1 NVA

Beitragvon max » Mi 30. Sep 2009 19:09

ja fährt wieder.
mir ham doch austauschmotoren. :wink:
grüße

Benutzeravatar
mauze1
Schrauber Praktikant
Schrauber Praktikant
Beiträge: 42
Registriert: Sa 11. Okt 2008 21:19

Re: AUFBAU EINER ES250/1 NVA

Beitragvon mauze1 » Sa 17. Okt 2009 14:56

Hallo...es ist zwar nicht sonnig auch nicht warm ...aber mein Quartett muss jetzt für den Winterschlaf fit gemacht werden
Drum das versprochene Bild....Der Kotflügel der ES ist zum Schweißen und die TS bekommt ihren Motor im nächsten Frühjahr
und ich darf schon mal sparen denn für alle vier ist 2010 der TÜV fällig :wink:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von mauze1 am Sa 22. Mai 2010 09:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mauze1
Schrauber Praktikant
Schrauber Praktikant
Beiträge: 42
Registriert: Sa 11. Okt 2008 21:19

Re: AUFBAU EINER ES250/1 NVA

Beitragvon mauze1 » Di 27. Okt 2009 17:29

Hallo Profis.....
hab mich gestern mal mit dem hiesigen DEKRA Prüfer unterhalten.....
Er meinte wenn im Westbrief Tag der Erstzulassung mit 1975 vermerkt ist könnte man da nix ändern es sei denn man hat nen Nachweis
das die Maschine schon vorher zugelassen war.....
Kennt sich einer damit aus wie man das gute Stück in Richtung Baujahr bekommt.....
Mit den Blinkern hat er auch gesagt vor 1962....also müssen sie dranbleiben...
Danke für Tips

Benutzeravatar
mauze1
Schrauber Praktikant
Schrauber Praktikant
Beiträge: 42
Registriert: Sa 11. Okt 2008 21:19

Re: AUFBAU EINER ES250/1 NVA

Beitragvon mauze1 » Sa 22. Mai 2010 09:51

Moin.....es ist soweit
die ES250 hat TÜV und fährt nur klappert der Vergaser scheint der Hohlschieber zu sein.
Frage:
Kennt jemand eine Bezugsquelle?
Alle Vergaser BVF 28,5 die ich bis dato habe sind ausgenudelt :(
Kennt jemand die genauen Bowdenzuglängen - also Draht und Mantel ?
Die die ich bis dato gekauft habe sind alle entweder bei der Kupplung zu lang oder beim Choke zu kurz.

DANKE FÜR HILFE


Zurück zu „MZ - Motorradwerk Zschopau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron