RT 125/2 Anzug Zylinderkopfschrauben

Hier dreht es sich um unsere Zweiräder aus Zschopau.

Moderator: matze

Benutzeravatar
MZ-Heinz
gehört zum alten Eisen
gehört zum alten Eisen
Beiträge: 111
Registriert: Mo 03. Sep 2007 19:00
Wohnort: im schönen Franken

Re: RT 125/2 Anzug Zylinderkopfschrauben

Beitragvon MZ-Heinz » Mi 19. Aug 2009 19:36

Also einen Wert kann ich dir nicht nennen, ich mach das nach Gefühl. Aber man kann sie schon fest anziehen, wichtig ist, immer über kreuz und in kleinen schritten. Die Schrauben müssen gleichmäßig angezogen werden.
Gruß Heinz

Torgefrith
ab und zu hier
ab und zu hier
Beiträge: 23
Registriert: Mi 14. Mai 2008 14:53

Re: RT 125/2 Anzug Zylinderkopfschrauben

Beitragvon Torgefrith » Fr 04. Sep 2009 01:19

Wie mein Vorredner schon meinte... dann passt das schon. Mit Gefühl und stets im Bewusstsein, dass nach fest lose kommt. Wie auch schon gesagt wurde immer schön über kreuz die Dinger anziehen. Mann hat das ja schon irgendwie in der hand wann es langt. Auf keinen Fall übertreiben. Halt so ähnlich wie beim Vergaser, nur dass man da halt lediglich 2 schrauben hat die man "synchron" anziehen muss.

Benutzeravatar
Winkelschleifer
Schrauber Geselle
Schrauber Geselle
Beiträge: 73
Registriert: Do 19. Jun 2008 21:02

Re: RT 125/2 Anzug Zylinderkopfschrauben

Beitragvon Winkelschleifer » Fr 04. Sep 2009 13:47

eisenmann64 hat geschrieben:Habe Anleitung für ES 150, da sind es 5 kpm = 50 nm, das scheint mir etwas viel oder ?


Bei der ETZ 150 sind es 25 NM, bei der ETZ 250 sind es 36 oder 40 NM.
Diese Motoren haben aber zwischen Zylinder und Kopf Aludistanzscheiben fürs Einstellen des Spaltmaßes (und natürlich auch zum Abdichten).
Die kleinen ES und TS haben das nicht, darum wäre hier ein größeres Anzugsmoment denkbar, damit es nicht undicht wird.
Langer Rede kurzer Sinn, die 50 NM könnten schon hinkommen.

Im Zweifelsfall kannst du aber immer noch nachziehen.

Da brauchbare Drehmos erst ab 50 Euro losgehen und man zudem 2 braucht - einen für kleine Momente, einen für größere, sonst stimmt die Genauigkeit einfach hinten und vorne nicht - habe ich das bisher auch mehr nach Gefühl gemacht.

Dazu siehe meine Vorposter.

Grüße,
WS

max
gehört zum alten Eisen
gehört zum alten Eisen
Beiträge: 121
Registriert: So 19. Nov 2006 23:55

Re: RT 125/2 Anzug Zylinderkopfschrauben

Beitragvon max » Mo 07. Sep 2009 17:02

hei hei,
wobei es ja auch eine kleine rolle spielt welche festigkeitsklasse die schrauben besitzen.
mir ist es auch schon passiert das ich die muttern für den zyl.-kopf an meiner 250er ts laut tabelle angezogen habe.das gewinde war schon weit vor dem moment,glaube 25Nm für M8,ins jenseits verschwunden.
abhilfe haben da velängerungsmuttern gebracht die 1 1/2 länger sind,dann hat man das ganze gewinde vom stehbolzen zur verfügung.

@ ws
50 Nm ist für M6 doch ein klein wenig zu viel.laut anzugmoment liste bekommt eine M6 schraube/mutter 10-15 Nm,je nach festigkeitsklasse.
siehe hier;http://www.schrauben-normen.de/anziehmomente.html
gruß max

Benutzeravatar
Winkelschleifer
Schrauber Geselle
Schrauber Geselle
Beiträge: 73
Registriert: Do 19. Jun 2008 21:02

Re: RT 125/2 Anzug Zylinderkopfschrauben

Beitragvon Winkelschleifer » Di 08. Sep 2009 00:35

max hat geschrieben:@ ws
50 Nm ist für M6 doch ein klein wenig zu viel.laut anzugmoment liste bekommt eine M6 schraube/mutter 10-15 Nm,je nach festigkeitsklasse.


Beim EM150 sind sind die Stehbolzen M8, soweit ich aus dem Kopf weiß. Gilt das für seine Vorgänger nicht?
Welche Festigkeitsklassen sind denn für die MZ-Stehbolzen klassifiziert?

Grüße,
WS

Benutzeravatar
MZ-Heinz
gehört zum alten Eisen
gehört zum alten Eisen
Beiträge: 111
Registriert: Mo 03. Sep 2007 19:00
Wohnort: im schönen Franken

Re: RT 125/2 Anzug Zylinderkopfschrauben

Beitragvon MZ-Heinz » Di 08. Sep 2009 08:26

Hallo,
soweit ich weiß, sind alle Stehbolzen der MZ Motoren M8, welche Güteklasse sie haben, ist mir nicht bekannt. Man kann sie aber ordentlich, mit Gefühl anziehen.
Gruß Heinz

max
gehört zum alten Eisen
gehört zum alten Eisen
Beiträge: 121
Registriert: So 19. Nov 2006 23:55

Re: RT 125/2 Anzug Zylinderkopfschrauben

Beitragvon max » Di 08. Sep 2009 18:10

hei,
@ws:
die festigkeitsklasse der stehbolzen kann ich auch nicht sagen,ich weiß nur das es ein spezieller stahl ist der durch die wärmeausdehnung mitgeht und bei erkalten wieder mit "zurück"kommt.billige nachbauten erkennt man daran dass man den zyl.-deckel des öfteren nachziehen muss bevor der wirklich dicht wird.

es kommt,vorrausgestzt der stehbolzen ist original,auch auf die festigkeitsklasse der mutter an.

es bringt nix die billigste mutter(z.B. 5.9-teilweise im baumarkt anzutreffen) mit dem vorgeschriebenen moment(z.B. 25Nm) anzuziehen,weil dann die gewindegänge der mutter nicht mehr der kraft,die auf sie ausgeübt wird,widerstehen.-man kennt es auch als überdreht.
ich würde hier normale 8.8er muttern verwenden.

aber ob moment hin oder her wenn man wie zuvor schon gesagt mit gefühl anzieht und auch mal nachzieht müßte der deckel ja auch dicht werden.
auch kommt es darauf an wieviel gewinde man zur verfügung hat,je mehr desto besser.

deshalb kann man bei der ES 250/2 die kopfmuttern(M8) auch mit 50 NM anbrummen.hier spielt auch die form der mutter eine rolle,es ist lt.liste eine hülsenmutter.diese kann man 15-20 mm auf den bolzen aufschrauben und hat damit das ganze gewinde zur kraftverteilung da.
bei der TS sind es nur 25Nm weil ja auch nur normal hohe muttern verwendet werden.wie ich schon sagte kann man verlängerungsmuttern verwenden ,die kann man dann auch etwas fester anziehen.

aber um zur RT zurück zu kommen.die kopfmuttern würde ich nur handfest anziehen,später ev.nochmal nachziehen.


@heinz:
die kleinen MZ modelle(125/150ccm) haben alle M6 stiftschrauben zur zyl.befestigung,außer die kleinen etz,die haben M8.
bei den großen modellen(175,250,300ccm)befinden sich M8 stiftschrauben,außer bei den etz,die haben hier M10.
siehe hierzu auch mal in den teilelisten nach.
mfg max

Benutzeravatar
Winkelschleifer
Schrauber Geselle
Schrauber Geselle
Beiträge: 73
Registriert: Do 19. Jun 2008 21:02

Re: RT 125/2 Anzug Zylinderkopfschrauben

Beitragvon Winkelschleifer » Mi 09. Sep 2009 18:49

@max, danke für die ausführliche Info!

Grüße,
WS

max
gehört zum alten Eisen
gehört zum alten Eisen
Beiträge: 121
Registriert: So 19. Nov 2006 23:55

Re: RT 125/2 Anzug Zylinderkopfschrauben

Beitragvon max » Mi 09. Sep 2009 19:07

hoffe echt ich konnte helfen.
weil sachen so zu beschreiben liegt mir eigentlich nicht.bin da mahr der praxismensch als der theoriemensch. :D

hat denn der eisenmann nun seinen deckel mal drauf????

grüße

max
gehört zum alten Eisen
gehört zum alten Eisen
Beiträge: 121
Registriert: So 19. Nov 2006 23:55

Re: RT 125/2 Anzug Zylinderkopfschrauben

Beitragvon max » Fr 11. Sep 2009 17:20

hab mal nachgeschaut in der rep-anl. von der 150er ES.

dort werden die kopfmuttern mit 18Nm angezogen.

grüße

Benutzeravatar
Winkelschleifer
Schrauber Geselle
Schrauber Geselle
Beiträge: 73
Registriert: Do 19. Jun 2008 21:02

Re: RT 125/2 Anzug Zylinderkopfschrauben

Beitragvon Winkelschleifer » Sa 12. Sep 2009 15:23

max hat geschrieben:hab mal nachgeschaut in der rep-anl. von der 150er ES.

dort werden die kopfmuttern mit 18Nm angezogen.


Gut, daß du noch einmal nachgeschaut hast!

Ich war auch mal neugierig. Selbst habe ich kein Rep.buch von der ES, aber ich habe bei miraculis geschaut und dort gibt es eins als PDF zum Download (auf das sich der eisenmann sicher auch bezogen hat).
Und dort steht tatsächlich 5 Kilopondmeter.

Es ist ein Scan, bei dem offenbar eine Texterkennungssoftware verwendet wurde, und da passieren dann halt ganz schnell Fehler, die beim Korrekturlesen unentdeckt bleiben...

Am besten also, man kauft sich immer ein Rep.-buch oder einen ordentlichen Nachdruck davon (nicht den Mist bei eBay) zu seinem Fahrzeug.
Der Neuber/Müller ist leider auch nicht fehlerfrei.

Grüße,
WS


Zurück zu „MZ - Motorradwerk Zschopau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron