Interessante Sichtweise

Hier können Sachen besprochen werden, die nicht unbedingt in die Technik Ecke passen.

Moderator: matze

ES-Custom
Schrauber Geselle
Schrauber Geselle
Beiträge: 72
Registriert: So 04. Mär 2007 15:29
Wohnort: Erfurt

Interessante Sichtweise

Beitragvon ES-Custom » So 15. Apr 2007 00:24

Hallo Leute, hab ich bei "epfui" gefunden


Hier geht es um eine MZ-TS 250 in fahrbereitem gebrauchsfertigem Zustand .
Ich hatte die Maschine ursprünglich nur angeschafft weil die Gabel aus einer ETS 250 stammt.
Am Ostermontag bin ich nochmal mit der Maschine gefahren und sie lief wirklich schön.
Als ich dann nach der Fahrt vor der Emme stand und mir noch mal vorgestellt habe mit welcher Energie der Erbauer dieses Unikates seine Vorstellungen eines individuellen Motorrades verwirklicht hat wurde mir klar das ich diese Maschine nicht schlachten kann.
Wenn man die amerikanischen Chopper als eine eigene Kunstform ansieht mit der der Fahrer seine Individualität zum Ausdrück bringen will, so hat man hier ein Paradebeispiel für eine Kunstform die es in der DDR gegeben hat.
Diese MZ ist aus vielen unterschiedlichen Modellen mit viel Liebe komplettiert worden und in einmaliger Handarbeit (siehe Instrumententräger) aufgebaut worden.
Der Erbauer wollte sich von dem sozialistischen Einheitsbrei absetzen.
Ich finde top restaurierte MZ wird es in Massen geben aber hier hat man wirklich ein Beispiel für ein kraftfahrtechnisches Kulturgut.
Wenn man hier etwas Arbeit reinsteckt, kann man den Leuten wirklich später mal zeigen wie die Motorradwelt in der DDR wirklich war.

Interessant finde ich.Picture file

DrJaxx
ab und zu hier
ab und zu hier
Beiträge: 23
Registriert: Di 10. Apr 2007 09:20

Beitragvon DrJaxx » So 15. Apr 2007 08:37

du hast völlig recht. sowas muss man erhalten.
wenn die maschine grossartig läuft und die arbeiten solide ausgeführt worden sind, dann erst recht.
ich bin auch nicht wirklich ein freund von originalitätsfanatismus, oder wenn, dann nur in gewissem rahmen. letztens hätte ich beinahe eine S50 mit 1200 km auf der uhr aus erster hand gekauft. dass die nicht verbastelt wird, dürfte klar sein.

aber: meine jetzige alltags-ES 250/2 war beim kauf nicht existent.
wir haben ein grössres sammelsurium TS und ES teile gekauft.
die blechteile waren zum teil in allen regenbogenfarben... also habe ich die maschine zusammengebaut aus dem was da war, alles konsequent mattschwarz gemacht und sie läuft nach ner kompletten technik-überholung jetzt weitestgehend stressfrei.
und daraus kommts doch an, oder?

Benutzeravatar
matze
gehört zum alten Eisen
gehört zum alten Eisen
Beiträge: 309
Registriert: Sa 18. Nov 2006 18:17
Wohnort: Uckerland
Kontaktdaten:

Beitragvon matze » Mi 25. Apr 2007 10:18

Muss mich Euch beiden voll anschließen :-) Die Leute haben sich damals echt Mühe gegeben so was um zubauen, es gab ja auch nichts anderes. Manchmal ist es zwar schade , wenn man auf Originalität wert legt aber wenn es gut und ordentlich gemacht ist würde ich es auch so lassen.
Diesen Umbau auf AWO Tank habe ich schon öfter gesehen... genial.
Rechtschreibfehler sind mein geistiges Eigentum und dürfen gesammelt werden!


Zurück zu „Smalltalk allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast